Wir

Klezmermusik ist ein Schmelztiegel vieler musikalischer Traditionen bezeichnet als traditionelle jiddische Hochzeit Musik. Die Band hat sich in Windeseile ein klassisches Repartoire aufgebaut, dass sie nach und nach durch eigene Arrangements verändert und sich zu eigen macht.  Die Band nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise durch Länder und Kulturen, will ihre Ohren die musikalischen Gewürze schmecken lassen, aber sie auch vom Hocker reißen mit dem Druck osteuropäischer Rhythmen.

 

Foto von Pierre Kamin

Ensemble: Giuseppe Sciarratta – Klarinette, Sven Bohling – Akkordeon, Alejandro Barria – Kontrabass und Karl-Philipp Henschelmann – Poyk


Giuseppe Sciarratta erarbeitet sich als Autodidakt das Klarinettenspiel. Er lernt nach Gehör traditionellen Klezmer nach alten Aufnahmen.

Er hatte Unterricht bei David Krakauer, Chilik Frank, Joel Rubin, Zilien Biret, Christian Dawid, Jan Hermerschmidt und hat am Yiddish Weimar Summer teilgenommen. 2014 gründete er mit Sven Bohling die Band Klezmer Muskelkater. In Berlin spielt er mit Neofarius Orchestra und Duo Tarasyuk.

 


DSC_1000Sven Bohling wurde in Bratislava geboren aber in der rauen norddeutschen Tiefebene aufgezogen. Er verschwendete seine Jugend auf Hiphop-Jams, studierte Politik, und beendete das um sich voll und ganz mit Musik zu beschäftigen. Jetzt umarmt er täglich sein Akkordeon, und trinkt seinen Kaffee beim wilden Heinz, einer unfreundlichen Ziege.

Er spielt und unterrichtet mit Vorliebe Klezmer- und Balkanmusik und erweitert sein Repertoire mit Chansons und Tango….

 


Portrait KarlKarl-Philipp Henschelmann  – als Bub schon mit diversen Blockflöten in der „Alten Musik“ bis zum Barock zu Hause, springt er nun eher durch Folk und Klezmer. Hier tobt er sich vor allem an Akkordeon und Poyk in diversen Ensembles aus: unter anderem im Klezmerorchester Erfurt unter Leitung von Johannes Paul Gräßer und Szilvia Csaranko (seit 2015), bei Musik unter Torbögen (seit 2013), dem Duo Walsch/ Henschelmann (seit 2016), Phelikahn (2013-2017), mit seinem Papa CAT (seit… schon immer) und eben bei Klezmer Muskelkater (seit 2017). Klezmer-musikalisch beeinflusst haben ihn vor allem die Teilnahme am YiddishSummerWeimar mit seiner Vielzahl an Dozent*innen wie Joel Rubin, Workshops mit Sher on a Shier und zahlreiche weitere Kurse, Konzerte, Aufnahmen, Tänze und Begegnungen.


Alejandro Barria wurde in Santiago de Chile geboren und fing schon früh an Cello zu spielen. Nach dem Studium in seiner Heimat arbeitete er als freischaffender Cellist und spielte in verschiedenen Ensembles und Orchestern.
Sein Interesse an Improvisation, Jazz und World Music bracht ihn zuerst nach Berlin, wo er Kontrabass- und Improvisationsunterricht bekam. 2015 führte ihn die Musik nach Leipzig. Dort spielt er regelmäßig mit klassischen Orchester und mit Jazz Combos. Sein Repertoire reicht von Barock über Jazz Standards bis Tango.
Seit 2017 spielt Alejandro am Kontrabass mit Klezmer Muskel Kater.